Einfallswinkel = Ausfallswinkel

Das richtige Licht und der richtige Platz

Generell gilt: Bilder nicht in die Sonne hängen. Nie!

UV-Strahlung hat eine derart destruktive Wirkung sowohl auf Pigmente als auch auf andere chemische Eigenheiten von Kunstwerken – egal, ob billigstes Poster oder teuerstes Original.

Aber natürlich ist klar: Je kostbarer das Objekt, desto wichtiger ist dieser Grundsatz.

Außerdem ist die Lichtführung interessant. Je nachdem, von wo das Objekt/Bild beleuchtet wird in Relation zum Betrachtungsstandpunkt, ist abhängig, wie stark das Bild mit störenden Lichtreflexen (sowohl bedingt durch Glas als auch durch die eigene Bildoberfläche) zu betrachten ist oder eben eine reflexionsfreie Betrachtung möglich ist. Lichtführung und Reflexion unterliegen der physikalischen Gesetzmäßigkeit Einfallswinkel = Ausfallswinkel. Wenn das bei der Platzwahl beherzigt wird, haben Sie gute Chancen, in den vollen Bildgenuss zu kommen. Versuchen Sie, einen Gedanken daran zu verschwenden, wo das hauptsächliche Licht herkommt und wo voraussichtlich Ihr Hauptbildbetrachtungsstandpunkt sein wird. Wählen Sie einen Platz, bei dem weitgehend gewährleistet ist, dass der Lichtausfallswinkel eben NICHT dem Winkel entspricht, den Sie als Betrachter zum Bild haben. Wir können gerne darüber sprechen – eigentlich ist es ganz einfach. 😉

Einfallswinkel = Ausfallswinkel