Bilderrahmen mit ornamentaler Verzierung

Gerne wird der Allover-Begriff Barockrahmen für Bilderrahmenleisten mit Verzierung verwendet.

Der Barock ist aber nur ein kleiner Ausschnitt unserer Geschichte, eine Episode von ca. 1550−1770, wobei hier die letzten 50 Jahre eigentlich schon Rokoko sind. Vorher waren die Renaissance und der Manierismus, davor die Gotik und davor die Romanik… und nach dem Barock/Rokoko kommt der Klassizismus und so weiter…

Also bevorzugen wir den Begriff des Ornament-Bilderrahmens. Ornamentale Verzierungen durch alle Stilepochen, in allen Materialien und Oberflächen, alle Größen und Breiten für alle Anwendungen.

Von ganz strenger Perlstabverzierung mit antikisierender Schellackoberfläche, die schmale preußische Version des eigentlich klassischen Perlstabs − in der Antike häufig als Eierfries verwendet − mit 8 mm Profilstärke bis hin zu überbordenden Rokoko-Ornamenten. Das strenge und pure Renaissanceprofil, das den irdischen Verstand zu mahnen scheint, oder der zur Demut auffordernde Kathedral-Bilderrahmen bis zur 15 cm breiten Goldrocaille in Bilderrahmenform.

Wir fertigen Rahmen aus allen Epochen an, beginnend mit der Antike über das Mittelalter, die Renaissance, Barock und Rokoko, den Klassizismus, Biedermeier und Gründerzeit, Jugendstil und Art déco, die klassische Moderne, die Moderne und natürlich bis heute und vorausschauend.

Zur Startseite